Gin Tonic
Der perfekte Signature Gin und Tonic
7. Oktober 2016

Die 5 Lieblings Gins des Gentleman

lieblingsgins

Die fünf besten Gins zu küren ist normalerweise nichts worüber wir uns ein Urteil erlauben würden, dennoch tuen wir es euch zur Liebe. Grund hierfür ist lediglich euch ein wenig Licht ins Dunkel der schier unendlich wirkenden Zahl von Gins zu bringen. Damit niemand sich beschwert muss im Vorhinein ganz klar gesagt werden, dass wir weder Anspruch auf Vollständigkeit noch Richtigkeit erheben. Die Geschmäcker sind Gott sei Dank unterschiedlich!

Wir wollen euch heute einfach zeigen welche Gins für einen perfekten Gin&Tonic in Frage kommen, da die Frage nach dem richtigen Tonic ja schon längst geklärt sein sollte!

Also legen wir los!

Die 5 besten Gins :

Siegfried Gin einer der Lieblings Gins des Gentleman

Siegfried Dry Gin

5. Siegfried Dry Gin

Der Held der Nibelungensage besticht mit seiner Komplexität. Lindenblüten sind das ausschlaggebende Alleinstellungsmerkmal dieses Gins. Er wird in einer 500ml Flasche angeboten und hat eine Stärke von 47% Alkohol. Der Gin kommt aus dem Rheinland, die Destillerie wurde von P.J. Schütz von der Eifel Destillerie unterstützt.

Bei der Verkostung spielt neben Wacholder die Lindenblüte eine zentrale Rolle. Auf starke Zitrusaromen wartet man vergeblich, dafür sorgt eine dezente Pfeffernote im Abgang für Abwechslung.

4. Williams Chase Elegant Crisp Gin

William Chase Elegant Gin, Lieblings Gins des Gentleman

William Chase Elegant Crisp Gin

Die herkömmliche Grundlage vieler Gins ist, obwohl es gerne verschwiegen wird, Wodka. So auch beim Williams Chase Elegant Gin, doch bei diesem vor Extravaganz strotzendem Gin werden ausgewählte Bio-Äpfel zuerst zu Cider fermentiert und weiter über 100 mal zu feinstem Wodka destilliert. Erst jetzt kommen ausgewählte Botanicals die unter anderem Koriander, Lakritz, Orange, Zitronenschale und Hopfen sowie selbstverständlich Äpfel beinhalten, hinzu.

Das Ergebnis kann sich sicherlich mehr als sehen lassen und gewann bei der San Francisco Spirit Competition Gold in 2 separaten Kategorien. Zurecht kann die Edeldestillerie Chase stolz auf diesen erstklassigen Brand sein.

In der Nase gibt es bei diesem Gin ein Fest reifer grüner Äpfel und eine feine Süße.

Am Gaumen stehen wieder die Äpfel klar im Vordergrund und werden dann vom Wacholder abgelöst.

Im Abgang schmeckt er überraschend frisch und mild mit einer ordentlichen Portion Wacholder und Citrus.

Gin Sul, Lieblings Gins des Gentleman

Gin Sul Hamburg Gin

3. Gin Sul Hamburg Dry Gin

Der Gin Sul erfreut sich in Deutschland schon hoher Bekanntheit. Das kommt nicht zuletzt daher, dass er von seiner äußeren Erscheinung schon ein echter Hingucker ist, sondern es steckt auch viel Arbeit und Qualität in der Flasche. Stephan Garbe der Erfinder des Gin Sul steckte viel Hingabe in die Produktion dieses Destillats. Ihn verbindet eine innige Sehnsucht mit Portugal, was sich im Gin widerspiegelt. Die pflanzliche Hauptzutat ist hier nämlich portugiesische Zistrose. Es werden nicht einfach die Blätter oder Blüten, dieses an den felsigen Küsten wachsenden  Strauchs verwendet. Viel geschmacksintensiver ist das Harz, welches von den Blättern abgesondert wird. Hinzu kommt Bio-Wacholder, Zitronenschale, Rosmarin, Piment, Koriander, Lavendel und Zimt.

Alles in allem gibt das dem Gin einen unverwechselbaren Geruch und Charakter.

In der Nase verspricht der Gin Sul ein weiches Aroma von Wacholder, dazu kommen kräuterige Noten und man erkennt den Rosmarin. Die süßen Noten deuten sich nur leicht an.

Am Gaumen ist der Gin Sul mit seinen 43% Vol. weich und trocken. Die Würze wandert in ein leicht harziges Aroma der Zitrosen, gepaart mit schön abgestimmten, frischen Zitrusnoten

Der Abgang hält bei der pur Verkostung angenehm lang an und bietet ein leichtes Wacholderaroma im Zusammenspiel mit Orangenaromen und feiner Blumigkeit.

2. Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin

Monkey 47 Gin, Lieblings Gins des Gentleman

Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin

Der zweite Platz geht an einen alten Bekannten aus dem Schwarzwald. Der Monkey 47 sollte jedem versierten Gin-Liebhaber ein Begriff sein. Er startete 2010 mit einer kleinen Abfüllung von 1000 Flaschen in den Handel. Allein in den nächsten 2 Jahren erhöhte sich die Produktion um ein 150 Faches auf 150000 Flaschen. Das liegt nicht zuletzt an der raffinierten Marketingstrategie, die eine wundervolle Geschichte über den Fund des Namens der nicht nur von den 47 Botanicals die bei der Destillation Verwendung finden herrührt.

Die Geschichte des Monkey 47 Gins können Interessierte gerne hier nachlesen.

Bei so einem rapiden Wachstum ist es auch nicht überraschend, dass Monkey 47, welcher eine Kreation der beiden wohl mit bekanntesten deutschen Destillateure Alexander Stein und Christoph Keller ist, von  Pernod Ricard aufgekauft wurde und sich nun weltweitem Absatz erfreut. Die Preise die dieser Gin gewonnen hat sind nicht mehr zu zählen. So ziemlich jedes Fachkomitee das etwas von sich hält hat diesen Gin als Spitzenklasse erkannt.

Nun zum Geschmack:

In der Nase eine Wucht an Komplexität. Der Geruch geht von Pinien bis hin zu komplexen Kräuteraromen, auch eine kräftige Wacholdernote bringt er mit. Der Geruch dieses Gins ist wirklich atemberaubend und schwer zu schlagen.

Am Gaumen ist der Wacholder fast nicht mehr auszumachen, er wird allerdings passend abgelöst von Kräutern mit frischem Citrus und Aromen von Beeren. Trotz der 47% Stärke des Gins ist er auffällig leicht und fühlt sich cremig im Mund an.

Im Abgang wird es vom Geschmack her noch einmal würzig. Ein langanhaltender Abgang rundet den Gin perfekt ab.

Verdienter zweiter Platz für unseren kleinen Affen aus dem Schwarzwald!Krater Noster, Lieblings Gins des Gentleman

1. Krater Noster Dry Gin

 

Wacholderbeeren die noch per Hand gepflückt werden, direkt vom berühmten Meteoriten Krater der rauen Rieser Heide finden in diesem Gin Verwendung. Dazu kommen Anklänge fruchtiger Birne und schüchtern im Hintergrund feine Rhabarberwurzel. Die Volumenprozentzahl von 46,9% ist weiterhin eine Hommage an den 469 Meter hohen Wendender, eine weithin sichtbare Landmarke inmitten des Ries Kraters.

Dieser Gin strotzt trotz des jungen Alters vor Geschichte und Akzenten. Er findet jetzt schon reißenden Absatz in Deutschland und es wird nicht lange dauern bis er auch auf der ganzen Welt Bekanntheit erlangt.

Zum Geschmack:

In der Nase kommt der Wacholder deutlich zum Ausdruck. Birne und eine leichte Süße ist außerdem auszumachen.

Am Gaumen sticht zuerst der wilde Wacholder hervor. Sein Geschmack unterscheidet sich deutlich von dem des gängigen toskanischen Wacholders. Eine fruchtige Süße und klare unverspielte Aromen machen den Gin wunderbar rein. Hier gilt ganz klar weniger ist mehr, der vage Schritt nur acht Botanicals zu verwenden ist unserer Meinung grandios gelungen. Der Krater Noster besticht nicht durch Komplexität, sondern durch die Klarheit und Struktur.

Im Abgang weich und unverfälscht, trotz des hohen Alkoholgehalts sehr rund und langanhaltend.

 

Ein Gin der unserer Meinung nach zu einem Muss an jeder Bar die etwas aus sich hält werden wird. Das beste daran ist er harmoniert perfekt mit unserem Gentleman’s Tonic, die leckeren Aromen von Kräutern des Tonics ergeben im Zusammenspiel mit der Simplizität des Gins einen wundervollen und vollendeten Gin Tonic. Als Einlage empfehlen wir hier eine Scheibe Birne in Verbindung mit Rosmarin, diese bringt noch ein Plus an Fruchtigkeit.

Rund um den Gentleman:

Für alle Experimentierfreudigen unter euch haben wir ein Rezept aus unserem bald erscheinenden Handbuch zur Verarbeitung des Gentleman’s Tonic Waters für euch. Zu finden hier auf Facebook

Verpasst keinen Beitrag mehr von uns und bleibt über die Geschichten des Gentleman informiert indem ihr einen Like auf unserer Facebookpage und Instagram Seite lasst.

Also mit diesen Worten bis zum nächsten Mal, lasst euch den Tag nicht von Wahlen in dubiosen Ländern mit kuriosem Ausgang vermiesen!

Einen geruhsamen Tag wünscht euer Gentleman!

Comments are closed.